STOPP dem illegalen Welpenhandel

6. Juni 2021

Der ille­gale Welpen­han­del nimmt lei­der auch durch Coro­na bedungt immer mehr zu.

Tiere wer­den im Aus­land in “Hun­de­fab­riken” gezüchtet und nach Deutsch­land geschmuggelt. Die Welpen wer­den sehr jung von der Mut­ter ent­fer­nt und ungeimpft nach Deutsch­land ver­bracht. Hier wer­den Sie dann im Inter­net ange­boten. Während diese Tiere früher häu­fig sehr gün­stig zu haben waren, tar­nen sich die Händler heutzu­tage oft mit einem hohen Preis, um sich als seröse Züchter auszugeben.

Vor Ort wer­den die Tiere oft einem anderen Wurf  untergeschoben, sodass den Käufern nicht auf­fällt, dass sie einen Importwelpen kaufen. Oder die Kau­fab­wick­lung find­et unter dubiosen Ausre­den auf Park­plätzen statt.

Daher acht­en Sie beim Welpenkauf unbe­d­ingt darauf, nur geimpfte, entwurmte und Tiere, die älter als 8 Wochen sind, zu kaufen.

Weit­er Infor­ma­tio­nen erhal­ten Sie unter bmel.de/welpenhandel


Konzeption, Grafik, Layout, Webdesign: Matthias Lehr – Kommunikationsdesign