Hilfe, mein Hund hat Schokolade gefressen

22. März 2017

Inzwi­schen weiß es jeder Hun­de­hal­ter. Scho­ko­la­de kann für unse­re Vier­bei­ner töd­lich sein. Ver­ant­wort­lich ist das Theo­bro­min, das in dunk­ler Scho­ko­la­de vor­kommt. Ver­gif­tungs­er­schei­nun­gen äußern sich in Blut­hoch­druck, erhöh­ter Puls­fre­quenz und Krampf­an­fäl­len. Mil­de­re Sym­pto­me sind Erbre­chen und Durch­fall. Soll­te Ihr Hund zu viel Scho­ko­la­de auf­ge­nom­men haben, suchen Sie sofort einen Tier­arzt auf. Die­ser wird den Hund erbre­chen las­sen.

4 g Bit­ter­scho­ko­la­de pro kg Kör­per­ge­wicht des Hun­des kön­nen töd­lich sein. Das ent­spricht einer 100g Tafel für einen 25kg schwe­ren Hund.

Die nach­fol­gen­den Wer­te geben Ihnen einen Anhalts­punkt, wie­viel Theo­bro­min Ihr Hund auf­ge­nom­men haben könn­te:

Bit­ter­scho­ko­la­de ent­hält: 16mg/g

Zart­bit­ter­scho­ko­la­de ent­hält: 5,6mg/g

Voll­milch­scho­ko­la­de ent­hält: 2,3mg/g

Je nach Dosis kön­nen unter­schied­li­che Sym­pto­me auf­tre­ten:

20mg Theobromin/kg Hund: Durst, Durchfall/Erbrechen

40-50mg Theobromin/kg Hund: erhöh­te Herz­fre­quenz, Herz­rhyth­mus­stö­run­gen

>60mg Theobromin/kg Hund: Bewußt­s­eins­stö­run­gen, Krampf­an­fäl­le

 


Konzeption, Grafik, Layout, Webdesign: Matthias Lehr – Kommunikationsdesign