Achtung Qualzuchten

22. März 2017

Liebe Tier­fre­undin­nen und Tierfreunde,

lei­der machen gezielte Züch­tun­gen es immer wieder möglich, nicht nur gute Eigen­schaften ein­er Rasse her­vorzuheben. Ver­meintlich niedlich­es und süßes Ausse­hen sind oft mit extremen Ein­schränkun­gen für den Hund oder die Katze verge­sellschaftet. Da wir alle sehr pos­i­tiv auf das soge­nan­nte Kind­chen­schema reagieren, wer­den immer mehr Rassen auf eine sehr kurze Nase mit hoher Stirn hin gezüchtet. Die betrof­fe­nen Tiere lei­den dabei u.A. häu­fig unter Atem­not, Gebiss­fehlstel­lun­gen, stark aus­geprägten Haut­fal­ten und Platz­man­gel des Gehirns, was zu epilep­ti­for­men Anfällen führen kann.

Viele Züchter unter­w­er­fen sich nicht diesem Trend, aber immer noch zu viele bedi­enen die Emo­tio­nen der poten­tiellen Tierbesitzer.

Immer mehr greifen Werbespots zu den beliebten kurz­nasi­gen Rassen und sor­gen damit eben­falls für eine Propagierung dieser Qualzuchten.

Acht­en Sie daher bitte beim Kauf von Möpsen, Englis­chen und Franzö­sis­chen Bull­doggen auf den Verzicht von Hun­den mit extremen kör­per­lichen Ausprägungen.

Die Bun­destierärztekam­mer hat sich kür­zlich dieses Prob­lems angenom­men und dazu eine Info-Broschüre her­aus­gegeben. Sie kön­nen sich diese unter dem fol­gen­den Link herunterladen.

https://www.bundestieraerztekammer.de/downloads/btk/qualzuchten/Flyer_Brachycephalie.pdf

 

 


Konzeption, Grafik, Layout, Webdesign: Matthias Lehr – Kommunikationsdesign